Juwelier-, Gold- und Silberschmiede-Innung Braunschweig

Im 783. Jahr der Innung, die nachweislich die älteste Innung Deutschlands ist, fanden Wahlen statt.

Zum Obermeister wurde der Wolfsburger Goldschmiedemeister Hans J. Wiegleb zum 7. Mal gewählt. Gemeinsam mit seinen Mitgliedern hat er es verstanden, die Innung zu bewahren und sie für die Zukunft zu rüsten, denn die Herausforderungen in der Wirtschaft und im kulturellen Leben sind umfangreich. Als flächenmäßig größte Innung der Bundesrepublik, sie erstreckt sich über den gesamten Handwerkskammerbezirk Braunschweig - Lüneburg – Stade, vom Harz bis an die Nordsee, sind die Aufgaben als Körperschaft des Öffentlichen Rechts vielfältig . Auch die Platzierung von Schmuck als Kulturgut ist eine wichtige Aufgabe der Vergangenheit und der Zukunft.

Die Mitglieder wählten die Braunschweiger Goldschmiedemeister Jens Christian Peters zum stellvertretenden Obermeister , zum Vorstandsmitglied Andreas Morgenroth , zum Lehrlingswart Stephan Weiß und die Braunschweiger Goldschmiedemeisterin Katrin Erben zur Stellvertreterin .

Im Gesellenprüfungsausschuss werden die Meister durch Stephan Weiß und Katrin Erben repräsentiert. Dem Ausstellungsausschuss steht Katrin Erben vor. Die Schriftführerin ist Katrin Peters und zu den beiden Kassenprüfern wurden Katrin Erben und Stephan Weiß aus Braunschweig gewählt.

Der Innungsbeschluss zur Einführung der Meisterketten wird sehr gut umgesetzt. Zur Innungsversammlung am 11.4.2014 wurden schon viele Meisterketten getragen und die allgemeine Akzeptanz ist positiv.

Für das Jahr 2014 stehen ein Besuch der Stadt Leipzig, mit dem Grassi- Museum und der des Kirchenschatzes von Quedlinburg auf dem Programm.