27.09.2018

H

Die diesjährige Herbsttagung des Zentralverbandes der Deutschen Goldschmiede-Silberschmiede und Juweliere fand vom 22. bis 23. September in Dresden statt. Schon der Name der Stadt ist Geschichte. Auch deshalb folgten viele der Einladung des Zentralverbandes und der Innung Dresden. Auf Anregung vom Obermeister Henning Lehmann bereitete die Geschäftsstelle die Tagung hervorragend vor. Die Traditionsbrauerei Feldschlösschen als Tagungsort bildete einen sehr schönen und ehrwürdigen Rahmen für die Tagung.

Präsident Hans-Ullrich Jagemann begrüßte nach der Eröffnung der Tagung mit dem Trunk aus dem Silberbecher den Handwerkskammer Präsidenten der Kammer Dresden Herrn Dr. Jörg Dietrich. Dieser zeigte sich erfreut, dass nach 22 Jahren mal wieder die Tagung in Dresden stattfindet .Er begrüßte alle Teilnehmer und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf.

Auch Henning Lehmann sagte, es sei wichtig für seine Innung mal wieder den direkten Kontakt mit vielen  Kollegen aus ganz Deutschland zu haben.

Herr Jagemann und der Geschäftsführer Herr Horst Teuscher berichteten über die Arbeit des Zentralverbandes. Folgende Themen standen auf der Tagesordnung:

  • Neugestaltung des Berufsbildes
  • die Wiederaufnahmen in die Anlage A der Handwerksberufe
  • der Wettbewerb Junge Cellinis
  • der Haushaltsplan

In das Referat Sachverständigenwesen wurde als neues Mitglied Frau OM Petra Marklein-Paas berufen. Sie unterstützt nun den bisherigen Rat tatkräftig.

Referent Michael Seubert erläuterte sehr anschaulich das aktuelle Thema Synthetische Diamanten. In seinem Vortrag wurde deutlich, wie wichtig dieses Thema in Zukunft für die Branche sein wird.

Der späte Nachmittag gehörte ganz der Tradition .Ein Besuch unter fachkundiger Führung des leitenden Restaurators durch das Neue und Historische Gewölbe von Dresden war wohl für alle der Höhepunkt der Tages.

Aber auch der gesellschaftliche Teil, wohl immer der beste Tagungsordnungspunkt, kam nicht zu kurz. Mit den Mitgliedern der Innung Brandenburg, die am 23. September ihre obligatorische Herbsttagung durchführten, und den Kollegen aus ganz Deutschland wurde bis spät am Abend diskutiert und gelacht. Somit fand die Tagung einen wunderbaren Abschluss an den alle Teilnehmer gerne zurückdenken.